Um die österreichische Wirtschaft in Folge der Corona-Krise zu unterstützen, hat die Bundesregierung mit der aws Investitionsprämie ein neues Förderungsprogramm konzipiert, welches ein Anreiz für Unternehmensinvestitionen schafft und damit einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung von Betriebstätten, die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätze und die Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich leistet.

Was ist die Investitionsprämie?
Es handelt sich um einen steuerfreien, nicht rückzahlbaren Zuschuss der von der österreichischen Bundesregierung an Unternehmen für spezifische Investitionen ausgezahlt wird.

Welche Investitionen werden gefördert?
Gefördert werden Investitionen an österreichischen Betriebsstätten eines Unternehmens. Es muss sich um aktivierbare Investitionen in materielle oder immaterielle Vermögensgegenstände handeln, die bisher noch nicht im Unternehmen aktiviert sind.

Bis wann müssen erste Investitionen erfolgen?
Erste Maßnahmen (z.B. Bestellung, Kaufvertrag) müssen bis 28. Februar 2021 erfolgen. Die Inbetriebnahme muss bis 28. Februar 2022 erfolgen.

Welches ist der maximale Investitionsbetrag?
Gefördert werden Investitionen mit einem Minimum von € 5.000,- / Antrag und einem Maximum von 50 Mio. je Unternehmen. Es gilt eine Mindesbehaltedauer von 3 Jahren.

Wie hoch sind die Förderprämien?
Die Prämie beträgt generell 7% der Anschaffungskosten, allerdings in den speziellen Bereichen Ökologisierung, LifeScience und Digitalisierung 14% der Anschaffungskosten. Bei folgenden Bereichen gilt die 14%-Prämie:

  • Digitale Infrastruktur, Big Data, Artificial Intelligence
  • Digitalisierung von Prozessen und Geschäfts­modellen
  • IT- und Cybersecurity
  • E-Commerce
  • Homeoffice und mobiles Arbeiten
  • Digitale Verwaltung

Welche Investitionen sind von der Förderung ausgenommen?
Von der Förderung ausgenommen sind z.B. klimaschädliche Investitionen, Eigenleistungen, Erwerb von Grundstücken, Gebäuden oder Beteiligungen und Investitionen bei denen erste Maßnahmen schon vor dem 1. August 2020 gesetzt worden sind.

Ist Leasing ebenfalls förderfähig?
Nein, Leasing ist leider nicht förderfähig.

Wie lange habe ich Zeit mich zu entscheiden?
Die von der Regierung budgetierte Milliarde war nach 2 Wochen aufgebraucht und wird um eine weitere Milliarde aufgestockt.

Die Schnellsten kommen an das Geld!
Detaillierte Informationen zur Förderung finden Sie auf der Webseite des aws: https://www.aws.at/corona-hilfen-des-bundes/aws-investitionspraemie/

Die letzten Sicherheitsupdates für Windows 7 wurden am 14. Jänner 2020 ausgerollt. Viele Unternehmen haben jedoch immer noch dieses Betriebssystem im Einsatz und können oder wollen nicht auf Windows 10 upgraden. Nun bietet Microsoft per sofort das ESU (Extended Security Update) für Windows 7 an. Bis jetzt war das ESU für Großunternehmen, welche ein Enterprise Agreement haben, vorbehalten. Nun wird die Supportverlängerung auch für kleinere und mittlere Unternehmen zur Verfügung stehen.

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten oder Dienstleistungen haben oder ein Angebot benötigen, wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Der Support für Windows Server 2008 wird eingestellt

Am 14. Januar 2020 wird der Support für Windows Server 2008 und 2008 R2 eingestellt. Dies bedeutet, dass keine regelmäßigen Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Infrastrukturen und Anwendungen weiterhin geschützt sind. Wir unterstützen Sie bei der Migration zur aktuellen Version für mehr Sicherheit, Leistung und Innovation.

Mit der neuesten Hard- und Software bereitet Windows Server 2019 Unternehmen auf die Zukunft vor. Rechengeschwindigkeiten auf einem neuen Level und eine höhere Speicherkapazität helfen Unternehmen dabei noch schneller zu arbeiten, um bessere Einblicke und Leistungen im gesamten Unternehmen zu erhalten.

Informationen dazu unter Tel. 02572 93080 bzw. office@mawe.co.at

 

Erstellen vom Jahresbeleg / Nullbeleg

Das Jahresende naht in großen Schritten und damit auch wieder die PFLICHT den Jahresendbeleg zu erstellen und bis 15.02.2018 zu prüfen. Wie Sie den Jahresbeleg erstellen, finden Sie in der Anleitung. Die Prüfung geschieht dann vollautomatisch über das EFSTA System über das Internet. Dazu ist es erforderlich, dass die Kasse zwischen 01.01.2019 und 15.02.2019 ins Internet kommt, um den Jahresbeleg übermitteln zu können.

Internetverbindung zwischen 01.01.2019 und 15.02.2019 unbedingt erforderlich!

  1. Am Jahresende einen Nullbeleg erstellen (Rechnung mit einem Nullpreisartikel).
  2. Am Jahresende umgehend nach dem letzten Tagesabschluss den periodischen Bericht starten. Auf dem periodischen Berichten befindet sich der „Nullbeleg“ automatisch drauf.
  3. Im Backoffice -> EFSTA -> Nullbeleg erstellen

Achtung! Wenn Sie eine Nachricht von Kaspersky Lab erhalten haben, dass Ihre Lizenz in 7 oder 15 Tagen abläuft, ignorieren Sie sie.  Sie können die aktuelle Gültigkeitsdauer im Abschnitt „Lizenz“ im Hauptfenster des Programms abrufen. Die Anleitung ist im Artikel.